Willkommen beim Niedersächsischen Chorverband

NEUES ANGEBOT FÜR DIE CHÖRE DES NC

Online-Sprechstunde

(15.04.2021)  Seit Mittwoch, 14.04.2021, bietet der NC eine 14-täglichen Online-Sprechstunde für seine Chöre und deren Chorleitungen an. Bei diesem bis auf weiteres geltenden Gesprächsangebot können Sie sich – ob Chorvorsitzende*r oder Chorleitung – mit dem Leitungsteam des Niedersächsischen Chorverbandes austauschen und Fragen stellen.

Ihre Fragen unterliegen keinerlei thematischer Eingrenzung: Chormanagement, Fragen zur Chorleitung oder zur musikalischen Arbeit, Steuer- und Vereinsrecht und viele andere Bereiche stehen auf der Agenda.

Die Sprechstunden finden per Zoom-Konferenz statt und werden vom Präsidenten des NC, Martin Lüssenhop, und den Vizepräsident*innen Barbara Becker (Bildung), Silvia Hoppe (Finanzen) und Volker Christiansen (Medien) betreut.

Ihre Anmeldung senden Sie bitte per Mail bis 15.00 Uhr am Vortag der Sprechstunde an mailDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Bitte nennen Sie dazu Ihren Namen und Ihren Chor, und formulieren stichwortartig Ihr Anliegen. Eine telefonische Anmeldung ist ebenfalls möglich.

Termine

   

Datum

Uhrzeit

Betreuer*innen

28.04.2021 20.00–21.00 Uhr Volker Christiansen, Martin Lüssenhop
12.05.2021 10.00–11.00 Uhr Barbara Becker, Silvia Hoppe
26.05.2021 20.00–21.00 Uhr Volker Christiansen, Martin Lüssenhop
09.06.2021 10.00–11.00 Uhr Barbara Becker, Silvia Hoppe
23.06.2021 20.00–21.00 Uhr Volker Christiansen, Martin Lüssenhop

NEUE WISSENSCHAFTLICHE STUDIE ZUM THEMA „CHORMUSIK IN CORONA-ZEITEN“

Teilnahme gefragt

(27.03.2021)  Für die Umfrage „Chormusik in Corona-Zeiten“ werden händeringend Teilnehmer gesucht. Mit dieser Studie soll die Situation der Chöre während der Corona-Pandemie systematisch untersucht werden. Schwerpunkt der Befragung sind Chöre im Amateur- und semiprofessionellen Bereich. Die Umfrage richtet sich primär an ChorleiterInnen, Chorvorstände und Chor-Verantwortliche.

Die ChoCo-Studie findet unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Kathrin Schlemmer (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt) statt. Co-Autor*innen der Studie sind Domkantor KMD Tobias Brommann (Berliner Dom), UMD Prof. Jan Schumacher (Goethe Universität Frankfurt/Main), Ester Petri (Carus-Verlag) und Dr. Johannes Graulich (Carus-Verlag).
 
Die Chormusik hat im letzten Jahr schwer gelitten, und um so wichtiger ist es jetzt, die Situation der Chöre systematisch zu dokumentieren und zu beschreiben, um zu erkennen, welche konkreten Maßnahmen zum Schutz und Wiederaufbau der Chormusik im deutschsprachigen Bereich notwendig sind.

Nicht nur Chöre im Amateur- und semiprofessionellen Bereich, sondern auch professionelle Chöre sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Sowohl die generelle Lage der Chöre wie zum Beispiel die Entwicklung von Mitgliederzahlen, die Erfahrung mit Probenhäufigkeit und Probenformaten, die räumliche Situation der Chöre mit Blick auf Proben und Konzerte als auch die finanzielle Lage der Chöre und ihrer LeiterInnen sind Themen der Studie. Ein eigener Bereich ist der Frage gewidmet, welche spezifischen Förderungen notwendig sind, um Chöre zu einem erfolgreichen Neustart zu verhelfen.

Für den Fragebogen, der sich an Chorvorstände, ChorleiterInnen und Chor-Verantwortliche richtet, werden etwa zehn Minuten benötigt. Es ist die erste umfassende Studie, die die Situation der Chormusik während der Pandemie wissenschaftlich untersucht.

Link zur Studie linkwww.soscisurvey.de/ChoCo2021

WWW.FRAG-AMU.DE

Das neue Lexikon der Amateurmusik

frag amu(23.03.2021)  Wer Fragen zu Vereinsgründungen hat, zum Steuer- oder Urheberrecht hat, der fragt Amu – das schlaue Füchslein der Amateurmusik. Amu weiß alles, was nicht zur Musik selbst gehört, aber für das Amateurmusizieren wissenswert ist.

Bei linkfrag-amu.de gibt es bereits viele verschiedene Kategorien mit Artikeln. Weitere Artikel kommen laufend hinzu. In der Suchfunktion können Sie Suchbegriffe oder Ihre Frage an Amu eingeben. Amu wird Ihnen dazu passende Artikel vorschlagen.

Hinter frag-amu.de steht der Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO), der Dachverband der Amateurmusik in Deutschland. Zusätzlich werden die durch das Kompetenznetzwerk NEUSTART AMATEURMUSIK erarbeiteten Inhalte für die digitale Wissens- und Informationsvermittlung an die Basis zur Verfügung gestellt. Im Zuge der Corona-Pandemie beantwortet Amu verlässlich die aktuellen Fragestellungen, so dass ein Mehrwert für alle Musik-Ensembles entsteht.

Sämtliche Artikel wurden von Fachleuten geschrieben und werden regelmäßig aktualisiert und ergänzt. Nutzen Sie die Kommentarfunktion oder unser Kontaktformular, um Amu weitere Fragen zu stellen, Anregungen zu geben oder sich zusätzliche Artikel zu wünschen.

Die Programmierung von frag-amu.de wurde im Rahmen des Projekts „Die Verantwortlichen #Digital“ der Akademie für Ehrenamtlichkeit aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und der Robert-Bosch-Stiftung gefördert. Der Betrieb und die Redaktion der Plattform werden gefördert von der Beauftragten für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

TRANSPARENZREGISTER

Vereine erhalten Post vom Bundesanzeiger Verlag

(18.02.2021)  Aus gegebenem Anlass informiert der NC u.a. über die Hintergründe zu den Gebührenbescheiden des Bundesanzeiger Verlags für die Führung im Transparenzregister, die aktuell an Vereine versendet werden, sowie über das Thema „Gebührenbefreiung“.

Bereits im Jahr 2019 erhielten viele Vereine vom Bundesanzeiger Verlag einen Gebührenbescheid für die Führung des Transparenzregisters über eine pauschale Jahresgebühr von 2,50 Euro (zzgl. MwSt.). Aufgrund der massiven Proteste des Deutschen Chorverbands (DCV) und anderer Verbände wurde im § 24 Abs. 1 Satz 2 Geldwäschegesetz eine Ausnahmeregelung geschaffen: Für gemeinnützige Einrichtungen ist seitdem auf Antrag gesetzlich eine Gebührenbefreiung vorgesehen.

Der NC hatte zusammen mit dem DCV hatte empfohlen, bis Ende 2020 einen Antrag auf Gebührenbefreiung zu stellen. Viele Vereine sind dieser Empfehlung gefolgt und infolgedessen nicht von den aktuellen Gebührenbescheiden betroffen. Nur Chöre, die bis 31.12.2020 keinen Befreiungsantrag gestellt haben, erhalten für die Jahre 2017 bis 2020 einen Gebührenbescheid. Dieser Gebührenbescheid ist aus heutiger Sicht leider nicht anfechtbar. Wir empfehlen zur Vermeidung weiterer zukünftiger Kosten die Beantragung der Gebührenbefreiung.

Weitere Informationen sowie die notwendigen Antragsunterlagen finden Sie auf der Website des linkDeutschen Chorverbands.

NEUSTART AMATEURMUSIK

Beratung und Förderung für 14 Millionen Musizierende

(09.02.2021)  Das neu gegründete Kompetenznetzwerk aus 15 mitwirkenden Musikverbänden unterstützt die Amateurmusik beim musikalischen Neustart. Kulturstaatsministerin Monika Grütters stellt dafür 900.000 EUR aus dem Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR bereit. Das Programm NEUSTART AMATEURMUSIK ermöglicht kompetente Beratungsleistungen und soll musikalische NEUSTART-Projekte fördern, die eine Wiederbelebung des Proben- und Konzertbetriebes erleichtern.

Nach einem Jahr des musikalischen Verzichts ist der Bedarf an Ermutigung, Beratung und Unterstützung im Bereich der Amateurmusik besonders groß. Mit dem neuen Förderprogramm NEUSTART AMATEURMUSIK greift der Bund den stillgestellten Chören und Orchestern bei der Bewältigung der Corona-Folgen unter die Arme. Schwerpunkt des Förderprogramms ist das neu geschaffene Kompetenznetzwerk, das die ehrenamtlichen Strukturen im Amateurmusikbereich bei der Beratung zu Corona-spezifischen Fragen unterstützt. Zusätzlich sollen NEUSTART-Projekte der Chor- und Orchesterlandschaft mit beispielgebendem Charakter gefördert werden, die die Wiederaufnahme eines sicheren Probenbetriebs ermöglichen und Corona-konforme Konzert- und Veranstaltungsformate erproben.

› Den ganzen Artikel lesen

KONFERENZ DER LANDESMUSIKRÄTE IN DEUTSCHLAND APPELLIERT AN DIE LÄNDER

„Chöre und Musikvereine müssen coronagemäß proben können”

(05.02.2021)  Der 1. Neujahrsappell der Amateurmusik (s.u.) hat durch die Unterstützung des Deutschen Musikrats dazu geführt, dass die Konferenz der Landesmusikräte Deutschlands in ihrer gestrigen Sitzung nun auch einen Appell an die Landesregierungen verabschiedet hat. Im Zentrum steht auch dort die Forderung, dass nach dem Ende des Lockdowns die Amateurensembles sobald als möglich wieder ihre Proben- und Konzerttätigkeiten aufnehmen sollten.

linkZum Appell der KLMR pdf16 (PDF)

Praktikum beim Niedersächsischen Chorverband

(18.10.2018) Der Niedersächsische Chorverband bietet weiterhin die Möglichkeit an, ein vier- bis sechswöchiges Praktikum in der Geschäftsstelle in Hannover zu absolvieren. Das Angebot richtet sich an Studierende und Absolventen der musikalischen und kulturellen Studiengänge, die selbst in einem Chor singen oder am Thema „Chor/Chormusik” interessiert sind sowie Interesse an organisatorischen Aufgaben und an der Kommunikations- und Verwaltungsarbeit eines Verbandes haben.

Wir bieten

  • Einblicke in die Verbandsarbeit von Terminkoordination und Netzwerkpflege bis hin zu Verwaltungsaufgaben und Kommunikation
  • Einblicke in die Planung, Organisation und Mitarbeit bei der Durchführung von Workshops und den CHORTAGEN HANNOVER
  • Teilnahme und Betreuung von weiteren Veranstaltungen im Bereich Chor in der Region
  • Einblicke in den Bereich Chormanagement und die Chorszene in Niedersachsen

Bewerbungen nimmt das Büro des Chorverbandes per E-Mail oder per Post entgegen.

Niedersächsischer Chorverband
Königsworther Straße 33
30167 Hannover
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!